Besuch im NLWKN Sulingen- am Dümmer geht es voran

Gemeinsam mit meinem Kollegen Karsten Heineking habe ich die Betriebsstelle des NLWKN (Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) in Sulingen besucht.

Betriebsstellenleiter Bernd Lehmann begrüßte uns und stellte zusammen mit seinen Kollegen Jörg Prante (Dezernent des Geschäftsbereiches Planung und Bau) und Hans-Heinrich Schuster (Limnologe) die Aufgaben des NLWKN vor. Insbesondere hat uns der Planungssachstand zur Sanierung des Dümmers interessiert.

Der erste Kabinettsbeschluss der Landesregierung zur Dümmersanierung stammt aus dem Jahr 1987; zwischenzeitlich wurde der Bornbach im Jahr 2009 um den Dümmer herumgeleitet, womit die Phosphatfrachten erfolgreich halbiert werden konnten. Dieses reicht jedoch nicht aus, da der Zielwert für einen guten ökologischen Zustand des Dümmers von 4 Tonnen Phosphat pro Jahr deutlich verfehlt wird; die jährliche Fracht in den See liegt noch immer bei in etwa 14 Tonnen.

Das aktuelle Umsetzungskonzept zur Dümmersanierung sieht aus diesem Grunde die Planung eines Schilfpolders als „zentralen Gütewächter“ vor dem See vor. Mit der Zielsetzung, den Flächenverbrauch durch den Schilfpolder nicht zu groß werden zu lassen, sollen durch sogenannte „flankierende Maßnahmen“ zusätzlich Phosphatfrachten eingespart werden. Der Schilfpolder soll in der ersten Ausbaustufe in etwa 120 Hektar groß werden, und räumlich zwischen dem Schäferhof und dem Huntezufluss in den Dümmer verortet sein.

Die Entwurfsplanung des NLWKN zum Schilfpolder im Auftrage des Niedersächsischen Umweltministeriums wird zeitnah abgeschlossen sein; aktuell wird eine Kabinettsvorlage erstellt, auf deren Grundlage das Kabinett entscheiden wird, ob das entsprechende Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden soll.

Wir sind uns einig, dass das Planfeststellungsverfahren so schnell wie möglich auf den Weg gebracht werden muss. Wir stehen in engem Kontakt mit den Ansprechpartnern vor Ort und im Umweltministerium in Hannover. Danke für die interessanten Ausführungen! Wir kommen gerne wieder.

#fuerunsimLandtag