Umweltminister lenkt ein – Niedersachsen will Wölfe notfalls schießen lassen

Nach den jüngsten Wolfsrissen und der Umzäunung eines Wald-Kindergartens im Landkreis Nienburg hat die Landesregierung heute eine Bundesratsinitiative beschlossen, die den Schutz des Menschen und seiner Nutztiere an die erste Stelle setzt.

Vorbehaltlich einer Zustimmung des Bundesrates soll der Abschuss einzelner Wölfe künftig bereits bei geringeren Schäden und einer zu großen Annäherung an den Menschen ermöglicht werden. Das Einlenken des Ministers ist der lang ersehnte Schritt in die richtige Richtung!

Die Resolutionen der Räte aus Barnstorf und Diepholz waren ein klares Signal und haben mitgeholfen ein Umdenken beim Minister zu erreichen. Die Bürger in den betroffenen Gebieten verlangen zu Recht, dass der Schutz ihrer Kinder und auch der ihrer Nutztiere höchste Priorität hat.

Ich erwarte von der Landesregierung, aber auch von meiner eigenen Fraktion, an dieser Stelle nicht locker zu lassen. CDU-Landtagsfraktion Dirk Toepffer hat zugesagt, bei den übrigen Unionsfraktionen in den Ländern dafür zu werben, der niedersächsischen Initiative zuzustimmen.

#fuerunsimlandtag