Station 2 der Ausschussreise – Irland 🇮🇪

Die grĂĽne Insel hat uns mit viel Gastfreundschaft empfangen. Wir besuchten das Irische Parlament und tauschten uns mit Senator Ian Marshall aus.

Staatsministerin Helen Mc Entee, eine überzeugte Europäerin, sieht Irland gut gerüstet für einen anstehenden BREXIT.
Die Besuche bei der Deutschen AuĂźenhandelskammer und dem IIEA, dem fĂĽhrenden irischen Thinktank in EU-Angelegenheiten, stimmen nachdenklich:
Die Wirtschaftsvertreter sehen für Irland große Schäden durch den BREXIT, das Land wird am stärksten betroffen sein. Sie sehen aber auch Chancen für Unternehmen aus der EU 🇪🇺, diese Lücken zu füllen.

Was ist spannend finde:
Die Iren möchten ihre Beziehung zu den deutschen Bundesländern verstärken.
Unser Besuch unterstĂĽtzt das Interesse der deutschen Seite.

Beim gestrigen Abendessen mit der deutschen Botschafterin Deike Potzel wurde uns deutlich gemacht, wie wichtig die Grenzfrage zwischen Irland und Nordirland fĂĽr den Friedensprozess ist.

Heute haben wir die Grenzregion selbst besucht und in Dundalk weitere Gespräche mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft geführt, bevor es nun weiter in die schottische Hauptstadt Edinburgh geht.

#fuerunsimlandtag